Das DRIO wird angepasst

05.04.2019

Wie vereinbart haben die Projektentwickler HOFF und Partner und LIST Develop Commercial der Verwaltungsspitze von Gronau Ende März – und zusätzlich am 04.04.19 dem Ältestenrat – den aktuellen Status zum Projekt DRIO präsentiert.

Dabei stand ein Thema im Fokus: Der Handel, der eine große Fläche im DRIO erhalten sollte, erlebt derzeit einen Umbruch. „Filialen ziehen fast nur noch in Metropolen und nicht mehr an Standorte mit weniger als 100.000 Einwohnern. Zudem werden kaum noch langfristige Mietverträge unterschrieben. Aus diesen Gründen ist das ursprüngliche Konzept für das DRIO, das einen großen Teil an Einzelhandelsfläche vorsieht, bei der aktuellen Marktsituation so nicht mehr umsetzbar“, erklären Ingo Hoff, Geschäftsführer von HOFF und Partner und Michael Garstka, Geschäftsführer von LIST Develop Commercial.

„Wir haben deshalb in den vergangenen Monaten bis zum Fristende zahlreiche Alternativen im Rahmen des ursprünglichen Wettbewerbsentwurfes genau geprüft, konnten aber bei den Handelsunternehmen nicht den gewünschten Erfolg verzeichnen. Parallel dazu haben wir angefangen, für den Fall der Fälle einen Plan B zu entwickeln.“

Das DRIO-Team klappt das Buch also nicht zu, sondern arbeitet weiterhin eng für die Realisierung des DRIOs zusammen: „Wir passen das Konzept für das DRIO in Teilen an und reagieren so auf die Marktsituation. Die verschiedenen Nutzungen werden auf den Flächen anders verteilt“, erläutern Hoff und Garstka. Im nächsten Schritt geht es mit der neuen Verwaltungsspitze in die Abstimmung für die Anpassungen im Konzept. Das Ergebnis soll dem Rat seitens der Investoren am 15.05.19 als Entscheidungsgrundlage vorgestellt werden.

„Wir werden bis zur Ratssitzung im Mai ein entscheidungsreifes Paket auf der Basis des Wettbewerbsergebnisses präsentieren. Dabei darf es aus Sicht der Stadt Gronau keine Denkverbote geben. Die Gesamtkostensituation ist im Auge zu behalten,“ so Bürgermeister Rainer Doetkotte und Stadtbaurat Ralf Groß-Holtick nach der Sitzung des Ältestenrates.

 

Zurück